Faltenbehandlung

Die Alterung unserer Haut ist ein natürlicher Prozess, der bereits im Alter von 20 bis 30 Jahren beginnt. Mit der Zeit vermindern sich die elastischen Fasern und Kollagenfasern, sodass der Feuchtigkeitsgehalt sowie das Fettgewebe in der Unterhaut immer weiter abnehmen. Als Folge verliert die Haut an Elastizität und es bilden sich typische Falten im Gesicht und im Décolletébereich. Dank moderner und ständig verbesserter Verfahren ist es möglich, die Zeichen der Hautalterung deutlich zu reduzieren. Neben der Faltenbehandlung mit Radiofrequenzwellen und Ultraschall Facelifting (HIFU) kommen in Zürich weitere etablierte Methoden zum Einsatz.

Faltenbehandlung mit Botox

Schon seit vielen Jahren wird Botox in der Medizin verwendet. Unter anderem hat sich das Mittel bei der Therapie von Muskelkrämpfen, Migräne, Vaginismus und übermässigem Schwitzen (Hyperhidrose) bewährt. Botox ist die Abkürzung von Botulinumtoxin, einem starken Nervengift. Spritzt man das Medikament in einen Muskel, entspannt er sich und bleibt für längere Zeit in einem erschlafften Zustand. Diesen Effekt macht sich die Ästhetisch Plastische Chirurgie zunutze. Sämtliche Gesichtsmuskeln, die für unsere Mimik verantwortlich sind, können mit Botox behandelt werden. Zu den typischen Indikationen zählen Stirnfalten, Krähenfüsse und Zornesfalten. Nach vier bis neun Monaten lässt die Wirkung des Medikaments nach. Eine erneute Botoxtherapie ist problemlos möglich.

Restylane Filler – Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure

Zum Auffüllen tieferer Falten im Gesicht eignet sich vor allem der Wirkstoff Hyaluronsäure. Eine Faltenunterspritzung mit Hyaluron-Präparaten hebt das Hautniveau und gleicht es harmonisch an das benachbarte Gewebe an. Für die Faltenbehandlung in Zürich setzen wir ausschliesslich Hyaluron-Filler aus der Restylane Produktserie ein. Restylane zeichnet sich dadurch aus, dass das Mittel ganz ohne Tierversuche entwickelt wurde. Das verwendete Hyaluron stammt nicht aus tierischen Produkten, sondern ähnelt der Hyaluronsäure in unserem Körper. Allergische Reaktionen nach der Injektion sind deshalb nicht zu erwarten. Der hautverjüngende Effekt der Faltenunterspritzung mit Restylane hält bis zu neun Monate an.

Faltenbehandlung mit der PRP-Plasmatherapie

Als Alternative zu Botox und Hyaluronsäure hat sich die innovative PRP-Plasmatherapie bewährt, die auch die Bezeichnung Vampir Lifting trägt. PRP ist die Abkürzung für den englischen Begriff „Platelet Rich Plasma“ und bedeutet wörtlich übersetzt Blutplättchen (Thrombozyten)-reiches Plasma. Für die Faltenbehandlung nimmt der Arzt dem Patienten Blut aus einer Vene ab. Mithilfe eines speziellen Verfahrens wird daraus anschliessend konzentriertes, thrombozytenreiches Blutplasma gewonnen und ohne den Zusatz anderer Wirkstoffe in die gewünschten Stellen injiziert. PRP-Plasma enthält wertvolle Wachstumsfaktoren wie TGF (Transforming growth factor) und IGF (Insulin-like Growth Factor), die die Kollagenherstellung und das Wachstum von Bindegewebszellen fördern. In den folgenden Tagen und Wochen kommt es deshalb zu einer Regenerierung der Haut.

Mesotherapie für die Faltenbehandlung

Die Mesotherapie ist ein minimal-invasives Verfahren zur Glättung und Revitalisierung der Haut. Darüber hinaus wirkt sie der Faltenbildung entgegen und trägt dazu bei, die natürliche Schönheit zu erhalten. Mithilfe von Mikroinjektionen gelangen individuell zusammengestellte Wirkstoffkombinationen in die mittlere Hautschicht.

Zum Einsatz kommen:

  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • Antioxidantien
  • Aminosäuren
  • Coenzyme
  • Elastin
  • Hyaluronsäure
  • Botox
  • Stammzellen-aktivierende Zusätze
  • Wachstumsfaktoren

Die injizierten Substanzen werden über mehrere Monate an das umliegende Gewebe abgegeben und stimulieren Reparaturvorgänge in der Haut. Dadurch verjüngt sich das Erscheinungsbild deutlich.

Microneedling als schonendes Verfahren zur Faltenbehandlung

Eine ähnliche Behandlungsmethode wie die Mesotherapie stellt das Microneedling dar. Worin liegen die Unterschiede? Als Folge des Microneedlings entstehen winzige Verletzungen in der Haut. Auf diese Weise erhöht sich die Aufnahme konzentrierter Wirkstoffe, die der Arzt manuell auf die behandelten Stellen aufträgt. Bei der Mesotherapie hingegen befindet sich der Wirkstoffkomplex in einer Spritze. Beide Verfahren unterscheiden sich zudem in der Eindringtiefe der Nadeln: Während beim Microneedling oberflächliche Mikroverletzungen entstehen, werden die Wirkstoffe bei der Mesotherapie tief in die Haut eingeschleust. Für die Faltenbehandlung in Zürich verwenden wir den besonders schonenden Dermastamp.